2017 – 40 Jahre ARGE

Happy Birthday!

here Die ARGE feierte am Samstag, den 08. Juli 2017 im Gasthaus Festner in Rudelzhausen ihren 40. Geburtstag.

Neben den Vertretern von 62 Fanclubs waren 1860-Präsident Robert Reisinger, Vizepräsident Hein Schmidt, VR-Vorsitzender Dr. Markus Drees, die Meisterlöwen Fredi Heiß und Peter Grosser, Trainerlegende Karsten Wettberg, Ex-Torhüter Michael Hofmann, Volker Rech von der Bayrischen und der ehemalige Geschäftsführer von 1860, Anthony Power.

Die Meisterspieler wurden mit minutenlangem Applaus bedacht. Der Höhepunkt des Abends war der Auftritt von Christian Springer. Der Kabarettist brachte mit seinem aktuellen Programm den Saal zum Kochen und wurde nach dem Auftritt unter großem Beifall zusammen mit seinem Sohn Mitglied beim TSV 1860 München. Denn der bekennende Löwen-Fan wollte diesbezüglich seinen Kollegen Otti Fischer, Michi Altinger und Michael Lerchenberg nicht nachstehen…

 

 

 

 

 

 

 

Laut Springer, der eine Wohnung in Jordanien besitzt, gebe es in Arabien nur zwei Löwenfans: ihn und Hasan Ismaik.

Mutaz Sabbagh, der Fanbeauftragte der Löwen, verlas noch ein Grußwort des Mehrheitsgesellschafters:

Liebe ARGE, liebe Löwen-Fans,

auch wenn die Zeit für jeden Sechzger derzeit sehr hart und nur schwer zu begreifen ist, wünsche ich Euch von ganzem Herzen einen erlebnisreichen 40. Geburtstag. Ihr seid die echten Fans, der harte Kern des TSV 1860. Auf diesem Weg wünsche ich Euch heute eine gesellige Feier zu Eurem Ehrentag in Rudelzhausen. Grüsst mir bitte auch die vielen Ehrengäste, die wahren Helden des Vereins Peter Grosser, Alfred Heiß, Werner Lorant und Karsten Wettberg. Ich hoffe, dass ich bei Eurem nächsten runden Geburtstag wieder unter Euch sein darf.

Ich werde nie vergessen, wie ihr mich in Eurer Mitte aufgenommen und zum Ehrenmitglied gekürt habt. Das erfüllt mich noch immer mit großem Stolz. Euer Umgang mit mir war stets fair und respektvoll. Ihr habt mich nie beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, wie es andere seit Jahren im Verein leider praktizieren. Euch geht es nicht um Ämter, die Stadionfrage oder Machtspiele, sondern ausschließlich um unseren geliebten Verein. Ihr wollt – genauso wie ich – sportlichen Erfolg. Ihr seid ein wichtiger Faktor, dass ich bei allen Anfeindungen, die ich seit meinem Einstieg 2011 eintragen muss, noch nicht aufgegeben habe.

Ich bin weiter gewillt, den TSV 1860 zu unterstützen. Allerdings sollte der Verein nach Jahrzehnten der Misswirtschaft endlich bereit sein, sich professionell für die Zukunft aufzustellen. Solange dieser Weg blockiert und für die nächsten Jahre Amateurfußball favorisiert wird, wird es schwer, dass sich meine Visionen mit denen des Klubs decken.

Ihr könnt mir glauben, ich wollte unser Sechzig wiederbeleben und dadurch alle Fans wieder einen. Das war mein Plan. Im vergangenen Sommer wurde mir von den damaligen sportlichen Verantwortlichen versprochen: Wenn ich Summe X investiere, schaffen wir auf jeden Fall einen Platz unter den Top Five. Deswegen habe ich sehr viel Geld ausgegeben, zudem drei Plätze auf dem Trainingsgelände saniert. Dem Umfeld und der Mannschaft sollte es an nichts fehlen. Ich war bereit für die Wiederauferstehung des TSV 1860, aber ich wurde wie alle Fans schwer enttäuscht. Hauptsächlich wurden gewisse Spielerberater befriedigt, nicht aber die Herzen der Fans. Dass Teile des Vereins nun behaupten, ich hätte den TSV 1860 absichtlich in die Regionalliga versenkt, schmerzt ungemein – weil es eine Lüge ist.

Einmal Löwe, immer Löwe

Euer Hasan Ismaik